IM GLÜCKSANZUG

EINE BILDSERIE VON MARLENE VOVES ZU TEXTEN VON OSWALD WIENER In Anlehnung an „appendix a: der bio-adapter”, einen Text des Werkes “die vermessung mitteleuropas, roman”, setzt sich Voves “IM GLÜCKSANZUG” mit der Nutzung der Technik zur Vorspiegelung einer Realität auseinander, die Lustbefriedigung und die Auflösung des Menschen zum Ziel hat . Der “appendix a” wird oft als erster Entwurf des Cyberspace genannt. Andere Werke „IM GLÜCKSANZUG” entstanden inspiriert von den Theorien der Denkpsychologie die Wiener in “Selbstbeobachtung” formuliert. Hier verwendet Voves Beobachtungen wie die Charakterzuweisung als Anreiz für Ihre Werke. Die Bildserie wurde erstmals am Samstag den 23. Juli 2016 im Künstlerdorf Neumarkt an der Raab im Rahmen der Veranstaltung „EIN ABEND MIT OSWALD WIENER” präsentiert.

Im Glücksanzug [2016], 60 x 170 cm, Acryl, Graphit, Holz
Charakterzuweisung [2016], 140 x 105 cm, Acryl, Graphit, Holz
Stufenweise Selbstauflösung [2016], 140 x 105 cm, Acryl, Holz
Es war einmal Turing [2016], 80 x 170 cm, Acryl, Graphit, Holz
SUPGA STAR - Der Mensch der sich selbst genügt 1 + 2 [2016], 75 x 58 x 10 cm, Acryl, Holz, Epoxidharz
Sehen - wollen [2016], 60 x 85 cm, Acryl, Graphit, Holz
Mensch = Patient [2016], 105 x 85 cm, Acryl, Holz
Back to Top